Liebe & Beziehung

Trennung verarbeiten: Die Trennungsphasen überwinden

Wurdest du kürzlich verlassen und musst eine Trennung verarbeiten? Oder hast du selbst eine toxische Beziehung beendet und leidest trotzdem stark unter dem Trennungsschmerz? Unsere Berater:innen unterstützen dich dabei, diese schwere Phase zu überstehen und einen Weg aus dem Liebeskummer zu finden.

Symbolbild: Trennung verarbeiten
Um wirklich nach vorne zu schauen hilft es, erst eine Trennung zu verarbeiten. Foto: iStock/tomozina

Sonne und Mond, Licht und Schatten, Höhen und Tiefen: Das Leben ist geprägt von Gegensätzen, Helligkeit und Dunkelheit – und das gilt für alle Lebensbereiche. Auch die Liebe ist da keine Ausnahme. So gehört Liebeskummer zum Lauf der Dinge. Doch eine Trennung verarbeiten, das ist nicht immer leicht. Insbesondere dann, wenn man selbst vom Partner verlassen, vielleicht sogar betrogen und verletzt wurde, wiegt der Trennungsschmerz meist schwer. Verleugnung, Protest, Widerstand und Trauer gehören zu den Liebeskummer-Phasen dazu – doch hast du sie durchlebt, warten die emotionale Heilung und ein Neuanfang auf dich. Auch, wenn es dir gerade unmöglich erscheint: Du wirst gestärkt aus der Situation herausgehen und irgendwann bereit für eine:n neue:n Partner:in sein.

Manchmal ist der Verlust aber so groß, dass man es alleine nicht schafft, sich vom Ex-Partner zu lösen. Befindest du dich gerade in so einer Situation, kannst du dich vertrauensvoll an unsere Expert:innen wenden. Mit Feingefühl, Erfahrung und Tipps zeigen sie dir, wie du die Trennung verarbeiten kannst. Diesen Weg musst du nicht allein gehen. Die Exper:innen von Aurea begleiten dich. Registriere dich jetzt und erhalte 30€ Startguthaben für dein persönliches Coaching.

Diese 4 Phasen der Trennung durchlaufen wir

Wollen – oder vielmehr: müssen – wir eine Trennung verarbeiten, gilt es, verschiedene Trennungsphasen zu durchlaufen. So schmerzhaft diese Erfahrung auch ist, so wichtig ist es auch, sich ausreichend Zeit für die Verarbeitung zu nehmen. Das kann von wenigen Wochen oder Monaten bis zu einem Jahr dauern – in manchen Fällen auch länger. Eine feste Regel gibt es hier nicht. Doch es ist wichtig, den Trennungsschmerz zu überwinden anstatt ihn zu verdrängen. Ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Phase 1: Verleugnung

Er macht Schluss, hat eine Andere oder liebt dich einfach nicht mehr? Dabei bist du dir sicher, dass ihr füreinander bestimmt seid? Das kann doch gerade nicht wirklich passieren, denkst du dir? Den meisten von uns dürften diese Gedanken und Gefühle der Verzweiflung bekannt vorkommen. Denn wird man vom Partner verlassen – ganz egal, ob es dafür bereits im Vorfeld Anzeichen gab oder ob man plötzlich vor verendete Tatsachen gestellt wird – löst das häufig erstmal die Phase der Verleugnung und Verdrängung aus. In dieser ersten Liebeskummer Phase möchten wir uns einfach noch nicht mit der Trennung abfinden. Fassungslosigkeit macht sich breit.

Du befindest dich gerade in so einer Situation und weißt nicht, wie du damit umgehen sollst? Manchmal kann es helfen, mit einer außenstehenden Person zu sprechen. Wende dich vertrauensvoll an unsere Berater:innen.

Phase 2: Gefühlschaos

Verzweiflung, Trauer, Wut: Der Trennungsschmerz hat viele Facetten und trifft uns oft mit voller Wucht. Vor allem, wenn das Beziehungsende sehr unerwartet kam, kann das ein großes Gefühlschaos auslösen. Da kann es schon mal passieren, dass man dem Ex-Partner erst ein Schimpfwort an den Kopf wirft und wenig später eine Liebeserklärung macht. So ein emotionales Auf und Ab ist allerdings auch sehr kräftezehrend und kann ins Extreme umschwenken.

Phase 3: Reflexion

Irgendwann beginnt die Phase der Reflexion. Gab es vielleicht Signale, die du zu lange ignoriert hast? Waren da Zeichen, die du übersehen oder Probleme, die du beiseitegeschoben hast? Gab es immer wieder Streit und Konflikte? Und vielleicht sogar: Passt ihr am Ende doch nicht so gut zusammen, wie du immer dachtest? All diese Fragen gehören zur dritten Liebeskummer Phase dazu und können dich sogar bereichern.

Phase 4: Neuanfang

Hast du alle Liebeskummer Phasen durchlaufen, wird es dir endlich besser gehen. Der Schmerz verblasst, du blickst nach vorn und bist bereit für einen Neuanfang – auch in Sachen Liebe. Du weißt, es geht bergauf – und es gibt da draußen jemanden, der viel besser zu dir und deinen Bedürfnissen passt.

Bist du noch weit von der Phase des Neuanfangs entfernt? Hast du Angst, dich auf eine neue Partnerschaft einzulassen? Dann wende dich gerne an unsere Expert:innen gemeinsam finden wir einen Weg aus deinem Trennungsschmerz und begleiten dich bei deinem Neuanfang ins Glück.

Trennung verarbeiten: Die Unterschiede zwischen Männern und Frauen

Gibt es einen Unterschied in der Art und Weise, wie Männer und Frauen eine Trennung verarbeiten? Oder gehen wir alle gleich mit Liebeskummer um? So pauschal lässt sich das nicht beantworten. Denn ob männlich, weiblich oder divers: Das Geschlecht ist bei Kummer nebensächlich. Wie wir ein Beziehungsende verarbeiten, hängt vielmehr mit unserem Charakter sowie den Umständen der Trennung zusammen. Dass Männer sich mit Affären und Arbeit ablenken, während Frauen Liebesschnulzen schauen und Pralinen futtern, ist nicht viel mehr als ein Klischee. Gefühle haben wir alle – wie wir mit ihnen umgehen, ist ganz individuell.

Trennung mit Kind verarbeiten

Besonders hart ist es, wenn bei einer Trennung oder Scheidung Kinder im Spiel sind. Wie erklärt man, dass Papa geht – und so schnell auch nicht wiederkommen wird? Oder dass Mama nur noch alle zwei Wochen vorbeikommt? Gerade für kleine Kinder ist es schwer, die neue Situation zu verstehen und den Grund nicht bei sich selbst zu suchen. Tatsächlich passiert genau das sehr häufig, weshalb Eltern hier sehr aufmerksam sein sollten. Hier sind kindgerechte, aber offene Worte, viel Trost, Feingefühl und Liebe wichtig. Wer selbst aber extrem unter dem Trennungsschmerz leidet, wird dadurch häufig doppelt belastet. Zum einen ist da der eigene Herzschmerz, zum anderen das geliebte Kind, dem man Halt geben möchte. Eine Trennung mit Kind verarbeiten, das ist ganz sicher keine leichte Aufgabe. Hier kann es auch Sinn machen, professionellen Rat einzuholen. Brauchst auch du Hilfe bei Trennung mit Kindern, stehen unsere Berater:innen dir gerne zur Seite.

Wie lange dauert es eine Trennung zu verarbeiten?

Die gute Nachricht: Auch du wirst deine Trennung verarbeiten. Die etwas schlechtere Nachricht: Es braucht Zeit – denn die heilt ja bekanntlich alle Wunden. Mal bekommt man nur einen kleinen Kratzer ab, mal bricht man sich den Arm – und mal trifft es das Herz. Mal ist der Schmerz nur klein und schnell vorüber, mal ist er überwältigend und hält länger an. Jede Art von Verletzung tut weh und ist mit negativen Gefühlen verbunden. Doch mit viel Fürsorge, Liebe und Geduld kann alles heilen – auch dein Herz. Wie viel Zeit du dir nehmen solltest, um deine Trennung zu verarbeiten? So viel, wie nötig. Dein Herz wird dir sagen, wann es wieder bereit für eine neue Liebe ist.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.