Polyamore Beziehung: Kann ich damit glücklich werden?

Manche Menschen sagen von sich, dass sie polyamore Beziehungen bevorzugen. Das bedeutet, sie lieben mehr als nur eine:n Partner:in. Sie entwickeln damit ein Gegengewicht zu der klassischen monogamen Beziehungsform. Könntest du dir das vielleicht auch für dich vorstellen?

aurea Lebensberatung
Foto: iStock/Vershini

Polyamorie: Was ist das?

Bei dem Begriff Polyamorie handelt es sich um ein Kunstwort. Es verwebt das griechische Wort polys für mehrere und das lateinische amor für Liebe. Das bedeutet nicht, dass die Person trotz einer festen Beziehung regelmäßig One-Night-Stands hat. Wer polyamor lebt, geht vielmehr Verbindungen mit mehr als nur einem Menschen ein. Wichtig ist hierbei, dass alle Beteiligten voneinander wissen und es keine Geheimnisse gibt. Die Beziehungen leben also von einer gewissen Offenheit im Umgang miteinander.

Hinter einer polyamoren Beziehung steht die Ansicht, dass Liebe kein exklusives Konstrukt ist. Der Mensch kann nicht dauerhaft mit nur einer Person zusammen sein und dadurch seine Bedürfnisse befriedigen. Was zunächst nach einem Ausleben der sexuellen Freiheit klingt, ist jedoch mehr. Wie in einer monogamen Beziehung besteht auch das polyamore Leben aus Langfristigkeit. Der Sex soll Spaß machen, dient aber nicht dem Selbstzweck. Allerdings gibt es hierbei keine festen Regeln. Die Paare legen selbst fest, wie sie ihre Beziehungen führen wollen. So geht es immer auch um einen permanenten Austausch und ganz viel Kommunikation.

Du möchtest mehr über polyamore Beziehungen erfahren und ob das zu dir passen könnte? Unsere professionellen Berater:innen von Aurea sind jederzeit für dich da. Sichere dir jetzt 30 € Startguthaben.

Eifersucht und Polyamorie

Da polyamore Beziehungen nicht exklusiv sind, sondern immer mehrere Menschen miteinander agieren, spielt Eifersucht eine permanente Rolle. Vielen Personen steht sie bei dieser Beziehungsform im Weg. Jedoch spielt hierbei immer auch die Kommunikation miteinander sowie ein ehrlicher Umgang eine wichtige Rolle. Eifersucht, so die Meinung von Menschen in Poly-Beziehungen, geht mit einem Besitzdenken einher. Das aber steht der Freiheit entgegen, die jedem Einzelnen zusteht.

In polyamoren Netzwerken kannst du viel dazu lesen und recherchieren. Du wirst feststellen, dass Ehrlichkeit zu den wichtigsten Grundlagen dieser Beziehungsform zählt. Das bedeutet, dass Partner:innen auch mit ihrer Eifersucht offen umgehen und sie kommunizieren. In gemeinsamen Gesprächen erläutern sie ihre Gefühle. Polyamore Beziehungen leben also von dem sehr vertraulichen Umgang miteinander. Das gilt eben nicht nur mit Hinblick auf die anderen Personen, sondern auch auf die eigene Persönlichkeit.

Du brauchst jemanden zum Reden, um über deine Gefühle zu sprechen? Unsere professionellen Berater:innen von Aurea stehen dir gerne zur Seite. Sichere dir 30€ Startguthaben.

Polyamore Beziehungen: Nicht mit mir!

Für einige Menschen hört sich das Konzept einer polyamoren Beziehung vielleicht nach genau dem an, was sie sich wünschen. Für andere ist es wiederum keine Option. Du stellst fest, dass du dich damit nicht wohlfühlst? Vielleicht, weil du darüber nachgedacht hast und dich darin nicht wiedererkennst? Dann solltest du das bei der Partnersuche berücksichtigen und offen damit umgehen, dass du dir eine exklusive, monogame Beziehung wünschst.

Oder ist es so, dass du mit einer Person zusammen bist, die polygam lebt? Auch das kommt vor und nicht immer stellen Menschen das direkt klar. Oder du wusstest davon, hast aber erst im Miteinander gespürt, dass eine polygame Beziehung keine Option für dich darstellt? All das ist vollkommen okay. Nur fragst du dich nun, wie es weitergehen soll. Schließlich willst du vielleicht weiterhin mit dem Menschen zusammenbleiben.

Du bist ratlos und hättest gern einen neutralen Blick auf die Situation? Unsere Berater:innen unterstützen dich jederzeit bei deinen Fragen. Sie verfügen über das Feingefühl und die Expertise, mit dir einen Weg zu erarbeiten, mit dem du dich gut fühlst. Sichere dir 30€ Startguthaben.