Spirituelle Symbole

Heilige Geometrie: Der Fingerabdruck der Götter

Die heilige Geometrie basiert auf Mathematik und Formen. Weiter ist sie aber auch die Sprache der Natur und ebenso das Vermächtnis der Götter an uns. Durch die heilige Geometrie, auch hermetische Geometrie genannt, wird es uns möglich, zu unserem göttlichen Ursprung zurückzufinden. Profitieren kannst du von ihr, wenn du sie als Werkzeug benutzt. Sie wird häufig als Gefäß für Energie verwendet. Diese Gefäße sind die physikalische Grundlage der gesamten Schöpfung. Durch ihre Hilfe kannst du also deinen Energiefluss verstärken.

Treppe im goldenen Schnitt
Der goldene Schnitt gehört zu den Formen der heiligen Geometrie. Foto: iStock/pictafolio

Die wichtigsten Formen und ihre Bedeutung

Oberflächlich betrachtet sehen unser Alltag und unser gesamtes irdisches Dasein chaotisch aus. Sehen wir genauer hin, besteht das ganze Leben aber eigentlich aus Mustern und Strukturen. Diese geometrischen Formen folgen alle einer gewissen Struktur. Und diese Struktur ist die heilige Geometrie. Alles auf der Welt folgt diesen Gesetzmäßigkeiten und Mustern. Deine Gedanken, Handlungen und Ereignisse sind ebenfalls davon betroffen. Deswegen ist es wichtig für dich, die wichtigsten Formen der heiligen Geometrie und deren Bedeutung zu kennen. So kannst auch du von dem uralten Wissen profitieren. Schon die Ägypter und griechische Philosophen kannten die Geheimnisse der Strukturen. Meistens ist es den Menschen nicht möglich, zu erkennen, dass jede Bewegung und alles um sie herum diesen Strukturen folgt. Wir stellen dir im Folgenden die wichtigsten geometrischen Formen vor und zeigen dir, wie du diese erkennst und in deinem Alltag von ihnen profitieren kannst.

Die Blume des Lebens

Blume des Lebens Zeichnung
Die Blume des Lebens Foto: iStock/sunnychicka

Als heiliges Symbol für Schutz und Harmonie stellt die Blume des Lebens die göttliche Ordnung her. Durch das Lösen von Blockaden erhöht die Blume des Lebens deine Lebensenergie. Dabei besteht das Muster der Blume aus 19 Kreisen. Diese erzeugen ein energetisches Schwungmuster, welches eine harmonische Wirkung auf die Umgebung hat. Die Blume des Lebens wird oft als Schmuck getragen. Häufig findet die geometrische Form außerdem in Gläsern Verwendung. Dadurch soll das Wasser mit Energie aufgeladen werden.

Wie du von diesem geometrischen Symbol profitierst: Deine Räume werden harmonischer und energetischer, wenn dort heilige Geometrien vorkommen. Negative und destruktive Energien lösen sich auf und du kannst Dein Leben mit mehr Harmonie genießen. Das Symbol dient in der Lehre der Meditation als Portal in höhere Bewusstseinsdimensionen.

Saat des Lebens

Die Saat des Lebens bildet sich aus den ersten sieben Ringen der Blume. Dabei steht die Zahl 7 für die Tage, an denen Gott die Welt erschaffen hat. In der Mitte dieses geometrischen Symbols zeigt sich eine fünfblättrige Blume. Die Saat des Lebens steigert deine Fruchtbarkeit und dein Selbstbewusstsein.

Metatrons würfel
Metatrons Würfel Foto: iStock/PeterHermesFurian

Metatrons Würfel

Durch das Verbinden der sieben Ringe aus der Saat des Lebens mit geraden Linien bildet sich der Würfel des Metatron. Dieser ist das männliche Gegenstück zur Blume des Lebens, welche die weibliche Seite der Schöpfung darstellt. Der Metatron dient als höchster Engel dazu, den Thron Gottes zu bewachen. Er ist eines der wichtigsten geometrischen Symbole im Universum. Er stellt ein grundlegendes Schöpfungsmuster dar. Aus ihm lassen sich die fünf platonischen Körper extrahieren. Diese fünf platonischen Körper sind:

  • Das Dodekaeder

  • Das Ikosaeder

  • Das Oktaeder

  • Das Hexaeder

  • Das Tetraeder

Baum des Lebens Yggdrasil
Der Baum des Lebens, Yggdrasil Foto: iStock/Marco Klaue

Der Baum des Lebens (Yggdrasil)

Auf der ganzen Erde sind Bäume als Symbol der Schöpfung verbreitet. Durch die Krone des Baumes, welche hoch hinaus in den Himmel ragt, und die Wurzeln tief im Boden ist der Lebensbaum das Symbolbild der Erdung. Yggdrasil galt bei den Germanen als Symbol für den ganzen Kosmos. Durch die Äste und Wucher, so glaubten unsere Vorfahren, können wir zu anderen Dimensionen gelangen.

Weitere Konzepte der heiligen Geometrie

Der goldene Schnitt
Der goldene Schnitt Foto: iStock/calvindexter

Der Goldene Schnitt

Beim Goldenen Schnitt handelt es sich um ein Verhältnis zweier Größen zueinander. Dieses wird als besonders harmonisch angesehen. Dabei ist der Goldene Schnitt nicht von Menschen erschaffen. Du kannst ihn überall in der Natur wiederfinden. In der Mathematik wird der Goldene Schnitt mit der Zahl 1,618033 ausgedrückt. Der Goldene Schnitt lässt sich nicht exakt mit mathematischen Systemen darstellen. 55/89 kommt dem Goldenen Schnitt jedoch sehr nah. Vereinfacht ausgedrückt liegt die goldene Zahl irgendwo zwischen 2/3. In der Fotografie spielt der Goldene Schnitt eine große Rolle. Bilder, welche die Regeln des Goldenen Schnitts befolgen, gelten als besonders ästhetisch.

Die Veranschaulichung des goldenen Schnitts ist übrigens die Fibonacci-Spirale.

Die Fibonacci Zahlen

Die Fibonacci Zahlen dienen dazu, den Schöpfungsimpuls in mathematischer Form darzustellen und stehen in einem engen Zusammenhang mit dem Goldenen Schnitt. Beginnend mit einer Eins, die sich dupliziert und spiegelt. Durch die Spiegelung wird die Einheit zerstört und wird zu einem sich aus sich selbst heraus entfaltendem Schöpfungszyklus. Die Kraft hinter diesem Zyklus ist am ehesten die Kraft der Liebe. Mathematisch würde die Liebe am ehesten mit dem Symbol für Unendlich ausgedrückt werden. Die Additionsreihe der Fibonacci-Folge drückt sich folgendermaßen aus:

1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55 ...

Die Fibonacci Spirale

In einer Grafik sehen die oben genannten Dynamiken wie spiralförmige Bewegungen aus. Deswegen findest du in der Natur die Fibonacci Zahlen bei Wachstumsprozessen aller Art wieder. In Obst, Blumen oder Früchten sind die Spiralen leicht erkennbar. Denke dabei zum Beispiel an eine Sonnenblume. Gehäuse von Schnecken oder Muscheln weisen fast exakt diese Spiralformen auf. Menschen fühlen sich instinktiv zu ästhetischen und harmonischen Symbolen hingezogen. Deshalb bedienen sich Künstler gerne an den Regeln der Fibonacci Spirale. In der berühmten Skizze von Leonardo Da Vinci hat sich der Künstler mit der goldenen Teilung und der Wirkung auf den menschlichen Körper befasst. Auch berühmte Bauwerke, wie die Pyramiden von Gizeh, der Parthenon in Athen oder auch Stonehenge, wurden mithilfe der goldenen Zahlenverhältnisse erschaffen.

Die Kraft der Geometrie für sich nutzen

Die heilige Geometrie kannst du für dich selbst nutzen, um deine Energie und Deine Gesundheit zu verbessern. Du kannst zum Beispiel Pyramidenenergie, platonische Festkörper, Kristalle & Steine etc. in heiligen geometrischen Formen verwenden. Hierzu gibt es auch ein spannendes und lehrreiches Buch. Die Akasha Chronik kann von jedem zu jeder Zeit gelesen werden. Das Buch ist nicht nur eine universelle Bibliothek, sondern auch der Schlüssel zur Heilung. Da alles im Leben nach Harmonie und Perfektion strebt, ist es sinnvoll für dich, mehr auf die Muster der heiligen Geometrie zu achten. Denn diese Muster verbinden uns mit dem Universum. Versuche am besten, die Symbole in deinem Alltag unterzubringen. Durch die Sätze der Lichtsprache kannst du zum Beispiel ungesunde Muster loswerden und deine Energie verbessern. Für die Heilung sind auch Rituale hilfreich, bei denen du lernst, die heilige Geometrie besser im Alltag anzuwenden. Hierbei helfen dir auch unsere Berater sehr gerne weiter und können das Thema im Gespräch gemeinsam mit dir noch weiter vertiefen.