Chakren

Chakren öffnen: lass deine Energie fließen

Fühlst du dich blockiert, verloren oder mutlos? Das könnte daran liegen, dass dein Energiefluss gestört ist. Von Muladhara bis Sahasrara: Wir verraten dir, welchen Einfluss die Chakren auf dein Leben und dein Wohlbefinden haben, welche Bedeutung ihnen zukommt und wie du die sieben Haupt-Chakren öffnen kannst.

chakren oeffnen aurea
Chakren sind die Energiezentren des Körpers. Foto: iStock/MaewChansilpa

Was sind Chakren?

Chakren sind als Energiezentren zu verstehen, die einen direkten Einfluss auf unsere Balance, unsere Psyche und unseren Körper haben. Ihren Ursprung haben sie im Hinduismus, dem Buddhismus und einigen weiteren Kulturen. Übersetzt steht das Wort Chakra, das aus dem Sanskrit stammt, so viel wie: Rad. Als Energieräder empfangen die Chakren Schwingungen von außen und leiten sie an dein Prana – deine Lebensenergie – weiter.

Erfahre bei einem ganzheitlichen Coaching mehr dazu, welches Chakra bei dir blockiert ist und wie du es öffnen kannst. Wähle deinen passenden Coach auf Aurea aus und starte noch heute deine Beratung.

Was passiert, wenn Chakren blockiert sind?

Sind die Chakren blockiert, kann sich dies negativ auf deinen Energiefluss auswirken. Die Folge: Emotionaler Ballast, psychische Probleme und körperliche Beschwerden. Möchtest du deine Chakren öffnen, kannst du verschiedene Techniken anwenden.

Eine Chakra-Meditation kann ebenso effektiv sein wie Reiki, Yoga oder Atemübungen. Sogar deine Ernährung kann einen großen Einfluss auf deine Chakren haben. Mit etwas Fingerspitzengefühl kann deine Energie wieder frei fließen und dein Wohlbefinden steigen. 

Die 7 Haupt-Chakren

hauptchakren
Die sieben Haupt-Chakren Foto: iStock/Anastasia Usenko

Obwohl laut traditioneller Lehre tausende Chakren existieren, liegt der Fokus meist auf den sieben Haupt-Chakren. Diese verlaufen entlang deiner Wirbelsäule und werden unterteilt in:

  1. Wurzel-Chakra (Muladhara Chakra)

  2. Sakral-Chakra (Swadisthana Chakra)

  3. Solarplexus-Chakra (Mainpure Chakra)

  4. Herz-Chakra (Anahata Chakra)

  5. Hals-Chakra (Vishudda Chakra)

  6. Stirn-Chakra (Aina Chakra)

  7. Kronen-Chakra (Sahasrara Chakra)

Hier findest du weitere Informationen zu den sieben Haupt-Chakren:

1. Wurzel-Chakra (Muladhara Chakra)

Das Muladhara Chakra bildet das Fundament der sieben Haupt-Chakren. Es befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule, also direkt am Damm, und steht für Ur-Vertrauen, Lebenskraft, Sicherheit und Durchsetzungsvermögen. Am unteren Steißbein gelegen, symbolisiert das Wurzel-Chakra unsere starke Basis. Eine Blockade kann zu Verdauungs- und Gewichtsproblemen, chronischer Angst, mangelndem Selbstvertrauen und finanziellen Problemen führen.

Geeignete Yoga-Posen zur Aktivierung sind der Stand, die Vorbeuge sowie die Krieger-Pose. Aktivitäten an der frischen Luft, eine proteinreiche Ernährung und der Duft von frischen Blumen, Nelken, Ingwer und Weißrauch können das Wurzel-Chakra ebenfalls stärken.

Wurzel-Chakra Farbe: Rot

Wurzel-Chakra Element: Erde

2. Sakral-Chakra (Svadisthana Chakra)

Eine Handbreit unter dem Bauchnabel liegt das Sakral-Chakra, das eng verbunden mit unserer Sexualität, unserer Kreativität und unseren Emotionen ist. Ein blockiertes Sakral-Chakra kann sich demnach durch Scham, Einsamkeit, Schuldgefühle, Impotenz, Nymphomanie und Essstörungen äußern.

Sind die sexuelle Energie und die Lebensfreude nicht im Fluss, kann das Svadisthana Chakra gezielt geöffnet werden. Empfehlenswert sind Beckenboden-Yoga und aktivierende Asanas wie die tiefe Hocke.

Doch auch kreative Tätigkeiten, wie Malen, Singen und Tanzen, sowie der Kontakt mit Wasser, können die Energien wieder fließen lassen. Ätherische Öle und Düfte von Orange, Vanille, Sandelholz, Pfeffer und Ylang-Ylang haben ebenfalls einen stärkenden Effekt.

Wurzel-Chakra Farbe: Orange

Wurzel-Chakra Element: Wasser

3. Solarplexus-Chakra (Manipura Chakra)

Das Solarplexus-Chakra befindet sich etwa eine Handbreit oberhalb des Bauchnabels und steht ganz im Zeichen von Kraft. Es ist verantwortlich für dein Selbstbewusstsein, deine Eigenverantwortung, dein Bauchgefühl und dein Durchsetzungsvermögen.

Ein blockiertes Manipura Chakra kann das Selbstbewusstsein schwächen, zu Wutausbrüchen und Machtmissbrauch führen – gleichzeitig kann es die Verdauung negativ beeinflussen. Zum Glück lässt sich aber auch das Solarplexus-Chakra öffnen.

Eine kohlenhydratreiche Ernährung, stimmungsvolle Musik und Kerzenlicht und der Duft von Kamille, Zitrone, Lavendel oder Grapefruit bringen dich wieder in Balance. Drehungen, tiefes Atmen und Yoga-Posen mit direkter Wirkung auf den Bauchraum sind ebenfalls effektiv. Probiere es zum Beispiel mit Navasana, der Boot-Haltung.

Wurzel-Chakra Farbe: Gelb

Wurzel-Chakra Element: Feuer

Tipp: Chakren öffnen lassen von den Profis

Lass dir von unseren spirituellen Berater:innen dabei helfen, deine Chakren zu öffnen und deine Energien ins Fließen zu bringen. Jetzt kostenlos auf Aurea registrieren und 30 € Guthaben geschenkt bekommen.

4. Herz-Chakra (Anahata Chakra)

In der Mitte der Brust liegt dein Herz-Chakra, dessen Themen vor allem (Selbst-)Liebe, Mitgefühl, Hingabe und emotionale Verbundenheit sind.

Das vierte Chakra hat auch einen Einfluss auf dein Herz-Kreislauf-System, weshalb Blockaden auf körperlicher Ebene zu Herzproblemen und Asthma führen können. Emotionale Folgen können innere Leere, mangelnde Selbstliebe und Verschlossenheit sein.

Stärke das Anahata Chakra, indem du dich viel im Grünen aufhältst, stets liebevoll mit dir und anderen umgehst, reichlich grünes Gemüse isst und dich mit Düften von Rose, Jasmin, Kardamom und Estragon umgibst.

Im Yoga können Rückbeugungen und Asanas, welche die Brust öffnen, das Herz-Chakra öffnen.

 Wurzel-Chakra Farbe: Grün

Wurzel-Chakra Element: Luft

5. Hals-Chakra (Vishudda Chakra)

Das Stirn-Chakra, auch drittes Auge genannt, liegt zwischen den Augenbrauen. Es steht für Klarheit, Intuition und Fantasie. Leidest du häufig unter Kopfweh, Schlafstörungen, Stress, Angstzuständen und Konzentrationsproblemen, könnte dein Ajna Chakra blockiert sein.

Versuche, deine Fantasie aktiv anzuregen, ein Traumtagebuch zu führen, Märchen zu lesen und Geschichten zu schreiben. Ob frisch oder in Form von Aromaölen: Der Duft von Jasmin, Zitronengras, Minze, Veilchen, Weihrauch und Basilikum können dich dabei unterstützen.

Nimm dir beim Essen Zeit, entlaste deinen Körper durch Fastenkuren und öffne das Stirn-Chakra durch Augen-Yoga

Wurzel-Chakra Farbe: Dunkelviolett

Wurzel-Chakra Element: Licht

6. Kronen-Chakra (Sahasrara Chakra)

Am Scheitel, dem höchsten Punkt deines Körpers, thront das Kronen-Chakra. Es fungiert als deine ganz persönliche Verbindung zum Universum und gilt als Symbol von Spiritualität, Weisheit, Seelenfrieden und Erleuchtung. Nicht verwunderlich, dass ein blockiertes Sahasrara Chakra zu innerer Leere, Unzufriedenheit, tiefem Frust und Ziellosigkeit führen kann.

Die Aromen von Rosenholz, Weihrauch und Neroli können dich dabei unterstützen, wieder in Balance zu kommen und dich mit dem Kosmischen zu verbinden.

Respektiere dich selbst und andere und versuche, dich von materiellem Ballast zu lösen und deinen Geist durch eine Meditation weit werden zu lassen.

Durch Chanten und Visualisieren des Mantras OM kannst du das Kronen-Chakra öffnen.

Wurzel-Chakra Farbe: Weiß-Violett

Wurzel-Chakra Element: Gedanke

Du willst mehr zu den verschiedenen Chakren und ihrer Öffnung erfahren? Dann lass dich von unseren spirituellen Coaches dabei unterstützen und erfahre, wie du achtsamer mit deinen Energien umgehen kannst.

Chakra Farben: Die Bedeutung

Jedem Chakra wird nicht nur eine spezielle Wirkung, sondern auch eine eigene Farbe zugeordnet. Wie bereits erwähnt, verlaufen die sieben Haupt-Chakren von unten nach oben entlang der Wirbelsäule – du kannst sie dir wie einzelne Energiepunkte in deinem Körper vorstellen.

Die Farben entsprechen den Nuancen des Regenbogens: Rot, Orange, Gelb, Grün, Türkis, Blau und Violett.

Außerdem hat jedes Chakra ein eigenes Mandala, das die jeweilige Bedeutung unterstreicht.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.